Getting Things Done – nur Wie? – mit Gewinnspiel

Vor ein paar Wochen habe ich damit begonnen, meine Aufgaben etwas besser zu koordinieren. Angefangen habe ich mit einem Notizbuch, in dem ich alles vermerkt habe was zu tun ist, und was ich getan habe. Der Vorteil ist, das man handschriftlich etwas flexibler ist, das Problem jedoch daran, ich hatte das Buch nicht immer bei mir. Dann entdeckt ich Things von Cultured Code. Ich hab danach das Programm getestet und nach einer Woche lieben gelernt. Aus diesem Grund möchte ich euch das Programm heute hier vorstellen und zugleich 3 Lizenzen für Things MAC verlosen.


Was ist Things?

Ein Programm zur Aufgabenverwaltung, mal einfach ausgerückt. Und so erschreckend es klingen mag, nicht mehr und nicht weniger. Aber genau das ist das Erfolgsrezept von Things. Einfache Aufgabenverwaltung nach dem GTD (Getting Things Done) Prinzip von David Allen. Einfache Erfassung von Aufgaben, leichte Zuordnung und die Möglichkeit das ganze mit euren iPhone uns iPad zu synchronisieren, machen Things MAC unschlagbar.

Things hat 2009 den Apple Design Award gewonnen, und noch einige mehr, und bevor ich jetzt noch länger schreibe, fange ich mal an.

Wie funktioniert es?

Ihr erstellt einfach Aufgaben, entweder direkt im Programm, oder mittels Shortcuts aus jeder Anwendung heraus. Gebt dem ganzen einen Titel, Tags und einen Notiz, zum Schluss noch ein Datum bis die Aufgabe erledigt werden soll. Und das ist das tolle daran, ihr müsste, ausser einen Titel, keinen anderen Felder eingeben, ihr könnt, aber ihr müsst nicht. Genau da setzt David Allen an, man muss den Kopf frei bekommen, um danach seine Aufgaben zu sortieren.

image

Also einfach mal alles reinschreiben was im Kopf herumschwirrt, und danach oder etwas später, die Aufgaben eine Zeit, Priorität oder Tags zuweisen. Oder einfach mal liegen lassen, Hauptsache der kopf ist frei, um die Aufgaben zu erledigen.

Die Arbeit mit Things

image Wenn ihr eure ersten Aufgaben in Things eingetragen habt, und mal ein paar Tage damit gearbeitet habt, werdet ihr schon den ersten Erfolg sehen, ich schafft viel mehr, weil ihr euch nicht mehr darauf konzentrieren müsst, was ihr noch alles erledigen sollt, sondern ihr habt euren Kopf frei. Mit der Zeit werden eure Tags präziser, und das Programm passt sich eurer Arbeitsschritten an. image

 

Ein weiteres tolles Feature stellen die Projekte dar. Ihr könnt mehrere Aufgaben einem Projekt zuweisen, wie etwa dem Start einer neuen Website, wie in meinem Beispiel. Somit habt ihr immer einen Überblick wie weit ihr mit eurem Projekt seit, und was noch zu tun ist.

 

Ein weiteres nützliche Feature sind geplante Aufgaben. Also Aufgaben die immer wieder kehren, können geplant werden, und ihr werdet natürlich erinnert.

Egal ob ihr gerade eine wichtige Mail bekommen, oder eine coole Website gefunden habt, mit einem Shortcut macht ihr daraus eine neue Aufgabe, ohne vorher ins Programm zu wechseln. Ihr müsst nicht bestätigen, oder zwingend ausfüllen, die Aufgabe kommt in den Eingang, ihr macht damit was ihr wollt. Hier gibt es noch ein tolles Video – http://culturedcode.com/things/screencast.html

Fazit

Ich benutzte Things seit ca. 3 Wochen, hab kurz mal ein anderes Programm getestet, bin aber von Things sehr begeistert, deshalb auch dieser Artikel. Jeder der seinen Aufgaben ordnen und seinen Kopf mal wieder frei bekommen möcht, muss zu Things greifen. Einzige Voraussetzung ist ein MAC, iPad oder iPhone, auf Windows läuft das Programm leider noch nicht. Die deutsche Ausgabe von David Allens Bestseller – Wie ich die Dinge geregelt kriege: Selbstmanagement für den Alltag* würde ich euch ebenfalls ans Herz legen, sehr interessant.

Wer nicht mehr warten will, kann über diesen Button Things - Cultured Code die App gleich bestellen.

Das Gewinnspiel

Nun zum Gewinnspiel, Cultured Code hat mir 3 Versionen von Things MAC zur Verfügung gestellt. Was mache ich damit? Natürlich an euch weitergeben.

Was müsst ihr tun, ich mach es dieses mal wieder etwas umfangreicher.

1. Folgt mir auf

Twitter, und schreibt was über diesen Beitrag, der Tweet muss folgendes enthalten, http://bit.ly/fSsXmH, @culturedcode @techguyat

2. Klickt auf meiner Facebook Fanpage den “Gefällt mir” Button und schreibt ein Kommentar zu diesem Eintrag

Natürlich könnt ihr auch beides machen, dies erhöht eure Gewinnchance. Die Gewinner werden in einen Topf geworfen und und per Zufall gezogen. Die Gewinner werden von mir über Twitter oder Facebook verständigt. Ich benötige von den Gewinnern die Mail Adresse, auf dieser erhaltet ihr von mir einen Code, mit dem bekommt ihr eure Gratisversion von Things MAC auf dieser Seite, dazu müsst ihr eure persönlichen Daten eingeben. Es werden nur korrekt ausgeführt Einträge gezählt. Das Gewinnspiel läuft bis zum 30.November 2010 23:59Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, keine Barablöse möglich, keine Bekannten und Verwandten. Wer mit diesen Regeln nicht klar kommt, sollte nicht teilnehmen.

Viel Glück

9 comments to Getting Things Done – nur Wie? – mit Gewinnspiel

Leave a Reply

  

  

  

*