Gleich elf an der Zahl

Dies ist ein durch Tops Gbr vermittelter, honorierter Beitrag.

Kaum jemand, der heutzutage einen Computer besitzt, aber keinen Drucker – und entsprechend groß die Auswahl an diversen Printern: Von transportablen, kompakten Schwarz-Weiß-Modellen bis hin zu Multifunktionsgeräten, mit denen man nicht nur drucken, sondern darüber hinaus auch scannen, kopieren, faxen und E-Mails versenden kann, ist alles erwerbbar.

Das Technikunternehmen Epson aus Japan nimmt sich dem steigenden Bedarf an und springt nicht nur mit einem neuen Modell auf den bereits fahrenden Zug auf, sondern gleich mit elf Druckertypen: Kaum möglich, dass es einen Kundenwunsch gibt, der nicht mit mindestens einer der Varianten gedeckt werden kann. Doch so unterschiedlich auch in ihren Funktionen und Ausführungen, eines ist ihnen gemein: Es sind alles hochqualitative Laserdrucker.

Von den innovativen fünf Mulifunktionsgeräten drucken drei in Farbe und zwei Schwarz-Weiß. Während sie sämtlich in der Lage sind, pro Minute 15 Schwarz-Weiß- und 12 Farbseiten zu drucken, finden sich die Unterschiede der einzelnen Modelle in ihren jeweiligen Anschlussmöglichkeiten. So verfügt der CX17 über einen USB-Anschluss, der CX17NF bietet darüber hinaus eine Ethernet-Schnittstelle und sowie eine Fax-Option. Beide werden schließlich noch vom CX17WF übertrumpft, der zudem über WLAN verfügt und mit knapp 700 Euro den höchsten Preis für sich beansprucht.

Wer auch ohne Multifunktionalität kann, der kann auf die Laserdrucker der Aculaser-Serie C/CX 17 zurückgreifen. Alle drei Printer drucken in Farbe: Der C1700 benötigt für zehn Ausdrucke eine Minute, der C1750N schafft zwei mehr und hat außer seinem USB-Anschluss noch eine Netzwerkverbindung integriert – ebenso wie der C1750W, der dazu, ebenso wie der CX17WF, die Option des WLAN beinhaltet.

Für alle, die einfach privat ab und an einmal ein Dokument drucken wollen, erweist sich der Aculaser M1400 als reines Schwarz-Weiß-Modell für absolut ausreichend. An der Druckgeschwindigkeit von bis zu 24 Seiten in der Minute gibt es wahrlich nichts zu bemängeln – sogar Doktorarbeiten können hier schnell und problemlos von der Datei auf das Papier gebracht werden. Und die Qualität der Ausdrucke lässt ebenfalls nicht zu wünschen übrig.

Leave a Reply

  

  

  

*