Hyper-V(Ph)ilosoph – 2. Akt

…. Fortsetzung von Hyper-V(Ph)ilosoph – 1. Akt

Das Backup
Als Sicherungslösung entschied ich mich für Micrsoft DPM 2010, dafür ist ein eigener Server mit satten 8TB Speicherplatz zuständig, der nebenbei auch noch als Virtual Machine Manager agierte. Abgerundet wurde das ganze mit einem Fujitsu LT20, mit 8 LTO4 Laufwerken, wobei jedes Band 1,6TB sichern kann. DPM 2010 synchronisiert stündlich die Unternehmensdaten auf HDD, 3 mal täglich wird ein Wiederherstellungspunkt erstellt und wöchentlich wird auf Band gesichert, welches außerhalb gelagert wird. Gesichert werden alle wichtigen Daten, Exchange, Sharepoint, CRM, NAV, User-Files und SQL werden ebenso gesichert. Zum Monatsersten, wird eine komplette Sicherung der virtuellen Maschinen gemacht, um im Totalausfall, den Betrieb wieder schnell aufzunehmen.

Managment
Als Verwaltungskonsole benutzen wir Virtual Machine Manager 2008 R2. Zwar sind alle Funktionen wie Live Migration, CSV… auch ohne VMM verfügbar, jedoch bietet VMM eine bessere Handhabung des Hyper-V R2 Clusters und noch einige Funktionen mehr, wie zB: Physical to Virtual, Bibliotheken (ISO-Images, Virtuelle HDD‘s..) und erweiterte Parametrisierung. Das ganze kann mittels VMM Client Konsole auch vom Admin PC verwaltet werden.
Zum Schluss noch ein paar Dinge zur Virtualisierung mit Hyper-V R2.
Wir haben von ca. 10 Physikalischen Servern auf 3 physikalische Server und 2 SAN Storages reduziert, dies bedeutet nicht nur mehr Platz im Rack, sondern auch ein verminderter Stromverbrauch von ca. 35% weniger Stromverbrauch bedeutet auch weniger Abwärme, somit ist weniger Kühlleistung von Nöten. Die Ausfallsicherheit hat sich um ein vielfaches erhöht, die gesamte Hardware ist redundant ausgestattet. Das SAN Storage hat jeweils 2 Netzteile, 2 Raid Kontroller, 2 FibreCat Anschlüsse. Die Hosts sind ebenfalls mit 2 Netzeile und 2 FibreCat NIC‘s ausgestattet.

Das schwächste Glied in der gesamten Kette, ist zwar noch immer die Hardware, wobei das SAN-Storage bis aufs letzte Schräubchen redundant ist. Bei den Hosts ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering das beide zur selben Zeit ausfallen, und sollte mal einer ausfallen, übernimmt der andere binnen 5 Minuten die ganze Arbeit. Auch die Wartung der Hosts, bedeute nicht automatisch einen Ausfall, ganz im Gegenteil, wird ein Host wegen Updates, Hardware-Änderung oder sonstigem, außer Betrieb genommen, werden zuvor alle Virtuellen Server, auf den zweiten Host mittels Live Migration und ohne das der User etwas bemerkt, verschoben.

Die Arbeiten am Host werden durchgeführt, dieser wird wieder gestartet und die virtuellen Server wieder auf Ihre Hosts verteilt. Natürlich kann dieser Vorgang auch automatisiert werden, was ja auch Sinn macht, den meistens gibt ein Server dann den Geist auf, wen der Admin gerade in den verdienten Urlaub abrauscht. :-) Und sollte keiner das rote Lämpchen im Server Raum entdecken, fällt der Ausfall eines Host niemandem auf und der Admin hat gute Arbeit geleistet. Ein netter Nebeneffekt des ganze, normalerweise wenn kein User sich beschwert, ist alles in Ordnung, jedoch als die Umstellung bei uns im Haus abgeschlossen war, kamen sogar einige User zu mir und waren begeistert von der verbesserten Performance, besser geht es nicht.

Zum Schluss bleibt noch zu sagen, auch wenn zu Beginn die Anschaffungskosten einer derartigen Lösung etwas höher sind, die ganzen Vorteile, Ersparnisse, einfache Administrierung und die deutliche Performance Steigerung, machen die höhere Investition schnell wieder weg. Sollte also jetzt jemand Lust haben auf die Virtualisierung von Microsoft zu setzen, und von den vielen Vorteile zu profitieren, kontaktieren Sie mich unter

seidl@mbs.at
+43 732 652767 1420

Seidl Michael

2 comments to Hyper-V(Ph)ilosoph – 2. Akt

  • Benjamin

    Hallo Michael, Interessensfrage: Wo hast Du die DC’s für den Hyper-V Cluster platziert? Integriert auf den DPM/VMM oder zusätzliche, dezidierte Host(s)? Gruss aus Basel, techguy.ch Beni :-)

  • Hallo Benjamin, ich habe 2 virtuelle DC, mit DNS, DHCP…, und einen physikalischen DC auf dem DPM Server. Wobei der auf dem DPM server nur als Sicherheit für Recovery dient. lg michael

Leave a Reply

  

  

  

*