SCU DACH Satellite Event in Frankfurt, Azure Backup, SCDPM News

Ich durfte vergangene Woche auf dem SCU DACH pre Event, veranstaltet von Carsten Rachfahl, teilnehmen und einen Vortrag zu SCDPM und Azure Backup halten. Außerdem durfte ich endlich einige meiner früheren Interview Partner, Daniel Neumann und Andreas Baumgarten, persönlich kennenlernen.

Hier möchte ich einige Fakten zu Azure Backup und zu den SCDPM Neuerungen in den letzten Monaten und der Zukunft aufzeigen. Es hat sich bei den letzten 2-3 Update Rollups einiges getan. Nicht nur Bug fixes, sondern auch eine große Anzahl an neuen Features wurden der aktuellen SCPDM Version spendiert.

Azure Backup

Zuerst einmal die Neuerungen bei Azure Backup. Viele neuen Feature gab es bei SCDPM in Verbindung mit Azure Backup.

Beibehaltsdauer

Endlich wurde die Beibehaltsdauer in der Cloud angehoben, bis zu 99 Jahre sind nun möglich mit einer maximalen Anzahl von 366 Wiederherstellungspunkten pro Datasoucre. Ein weitere Neuerung um einen vernünftigen Ersatz für die Bandsicherung zu haben.

Preis

Der hohe Preis war bis jetzt immer ein Grund der gegen das Azure Backup sprach, doch das hat ein Ende. Microsoft hat per 1. April 2015 die Preise drastisch verringert. Hier ein Ausschnitt, mehr Details unter: http://azure.microsoft.com/en-us/pricing/details/backup/

2015-06-16 18_59_51-Pricing - Cloud Backup _ Microsoft Azure - Internet Explorer

Unterstützte Datasources

Bis vor kurzen war es nur möglich eine Hand voll Datasources in Azure zu sichern. Mittlerweile werden alle SCDPM Datasources für Azure Backup unterstützt. Hier ein kleiner Überblick:

Microsoft Workload DPM Protection Granularity DPM Recovery Granularity Original Location Recovery (OLR) Alternate Location Recovery (ALR) Network Location Recovery
File Folder on Windows Server Folder Folder, Item Yes Yes Yes
Hyper-V VMs VM VM Yes Yes Yes
SharePoint Farm Farm Farm, SharePoint DB Yes Yes for DB Yes
SQL SQL Instance, SQL DB SQL DB Yes Yes Yes
Exchange Exchange Exchange DB Yes Yes (Exchange 2010+ Only) Yes
Windows Client Volume, Folder Folder, Item Yes Yes Yes

Offline Seeding

Auch wenn SCDPM nur die geänderten Daten nach Azure überträgt, muss zumindest einmal das Initiale Backup nach Azure übertragen werden, was schon mal sehr viel Daten sein können.

Auch hier hat sich Microsoft was überlegt und zwar kann man diese Daten per Disk an Microsoft senden, und spart sich somit das Initiale Backup.

Hier ein paar Fakten zu Offline Seeding.

  • keine USB Disk
  • keine 2,5 “ HDD
  • keine SSD
  • nur 3,5 Zoll SATA II / III
  • HDD gibt es nicht mehr zurück
  • Microsoft empfiehlt einen zuverlässigen Spediteur

SCDPM News

Hier mal kurz zusammengefasst was sich bei SCDM getan hat.

Enterprise Reporting

Wer SCDPM kennt, weiß das hier seit eh und je die Standard Reports zur Verfügung stehen, wo der Nutzen eher gering ist. Microsoft hat auch hier nachgebessert und mit Enterprise Reporting eine tolle Lösung abgeliefert.

Es ist jedoch notwendig euren SCDPM Server mit SCOM zu verbinden, den die Reports stehen nur in Verbindung mit SCOM zur Verfügung. Hier noch ein paar Fakten.

  • SCDPM 2012 R2 UR5
  • SCOM 2012 R2
  • SCDPM Management Pack für SCOM

Danach stehen euch Reports wie dieser zur Verfügung.

DPM_thumb

 

DeDuplizieung

SCDPM kann nun auch selbst deduplizieren, also fast zumindest. SCDPM konnte schon seit längerem ein dedupliziertes Laufwerk auch dedupliziert sichern, jedoch nicht selbstständig seine Backup Daten deduplizieren.

Mittlerweile können SCDPM Daten dedupliziert werden, auch wenn der Aufwand etwas hoch ist.

Folgendes muss erfüllt sein.

  • SCDPM virtuell
  • SCDPM VHDX muss auf einem SMB 3.0 Drive liegen
  • SMB 3.0 Drive muss von einem Scale-Out File Server kommen.
  • aktuelle SCDPM 2012 R2 Version.

Es gibt noch ein paar Details die noch erfüllt werden müssen, aber danach können bis zu 70% der Backupdaten gespart werden.

Natürlich dedupliziert hier nicht der SCDPM, sondern die VHDX wird vom Scale-Out File Server dedupliziert, aber immerhin.

Zukunft

Ein Blick in die Zukunft

BaaS

Backup as a Service heißt das neue Wundermittel von Microsoft. Grundsätzlich ist BaaS noch in einem sehr frühen Beta-Stadium, dennoch soll dies die Zukunft des Backups sein.

Mit lokalem SCDPM, VMM und Verbindung mittels Azure Stack und Service Provider Foundation soll es möglich werden, die lokalen Daten per SCDPM Server und End User Portals, nach Azure zu sichern.

Aktuell sind hier nur VM’s möglich, mehr wird aber in Zukunft folgen.

VMware

Die größte Ankündigung folgt am Schluss. Microsoft hat bekanntgegeben, das in Zukunft VMware unterstützt wird. Somit ist es bald möglich, VM’s die in einer VMware Umgebung betrieben werden, mittels SCDPM zu sichern.

Laut meinen Informationen soll diese Funktion noch in diesem Jahr kommen, ich werde euch informieren, sobald ich mehr weiß.

Michael Seidl aka Techguy

Leave a Reply

  

  

  

*