Zusammenfassung der Blogparade „IT-Outsourcing, Vorteile und Nachteile“

Letzte Woche habe ich ja schon zusammengefasst, wer an der Blogparade teilgenommen hat. Wer sich von euch die Beiträge bereits durchgelesen hat, sollte bemerkt haben, das dieses Thema sehr weitreichend ist. Anbei werde ich nun versuchen die einzelnen Meinungen und Interpretationen zusammenzufassen, und euch darzustellen.

Auf http://geschwaffel.blogspot.com wurde ein Punkt erwähnt den ich vergessen habe. Kleine Unternehmen, die gar keine IT Betreuung haben, sondern alles selbst machen, ob gut oder schlecht sei dahingestellt. Das Problem hier ist eben die fehlende Kompetenz und Erfahrung. Viele wissen noch immer nicht, was ein offenes W-Lan anrichten kann, oder ein fehlender Antivirus, oder sogar ein mangelhaftes Backup. Ich komme immer wieder zu neuen Kunden, wo es mir die Sprache verschlägt, wie hier die IT behandelt wird. Viele haben einfach nicht den Durchblick, und da kommt ein Berater ins Spiel, der den Kunden einfach mal „aufweckt“.

http://www.blogparadenblog.de hat eine ähnliche Meinung wie ich. Alles was ich selber, in einer angemessenen Zeit und in einer guten Qualität, erledigen kann, mach ich selber. Alles andere sollte man Profis überlassen. Klar stellt sich hier immer die Kostenfrage, nur was kostet die Arbeitszeit, die ich benötige mich mit einem Thema zu beschäftigen. Zusätzlich fehlt mir diese Zeit, um selbst Geld zu verdienen.

Auch Björn, von http://blog.buerstinghaus.net/, hat eine ähnliche Meinung zu dem Thema. Was er anspricht, ist die Entwicklung der Cloud, und der Veränderungen in der IT Landschaft. Viele der heutigen Server Programme, werden in die Cloud wandern, und somit ist weniger Wartung gefragt. Die besten Beispiele sind hier Exchange, CRM, Sharepoint, um nur einige zu nennen. Hier ist der Dienstleister gefragt, das er seine Kunden gut beraten kann. Ganz ohne Server wird es nie funktionieren, aber bei vielen Kunden ist ein Mischbetrieb durchaus sinnvoll.

Auch Carsten von http://www.rachfahl.de, selbst Dienstleister, hat eine ähnliche Meinung wie wir alle. Nach dem Motto „Schuster, bleib bei deinen Leisten“, vertritt er die Meinung das man durchaus selber Dinge erledigen kann, von denen man auch Ahnung hat. Ist dies nicht der Fall sollte man sich diese durch externe Ressourcen zukaufen. Somit werden Aufgaben schneller, besser und zielführender erledigt. Und was auch ich immer in meinem Beruf lerne, langjährige Kunden, mit denen man bereits einige Umstellungen, Probleme oder Sonstiges, bewältigt hat, denen hat man auch bewiesen das man seinen Job gut macht. Das ist die Hauptsache, das der Kunde nicht den Kostenfaktor an erster Stelle sieht, sondern den Nutzen den wir ihm anbieten.

Ich hoffe das ich jedem gerecht geworden bin,und danke nochmals allen Teilnehmern für die Beiträge.

Michael

1 comment to Zusammenfassung der Blogparade „IT-Outsourcing, Vorteile und Nachteile“

  • Call Center

    Hallo,
    danke für Ihren Beitrag. Der Artikel ist schon etwas älter und bin bei meiner Suche zufällig auf den gestoßen. Ich finde Ihren Beitrag sehr interessant und hilfreich, wenn man vor der Entscheidung steht ob man verlagern soll oder nicht. Immer mehr Unternehmen beziehen sich auf die Call-Center Outsourcing Dienstleistungen, da nicht nur das Geld sondern auch die Zeit gespart wird, wie hier Hier https://groe.me/call-center-outsourcing-vergleich/ beschrieben worden ist. Da gebe ich Ihnen Recht. Jeder soll das machen, von was man auch Ahnung hat. Deshalb ist es besser die Teilbereiche im Unternehmen, an externe Dienstleister zu Übertragen. Dadurch werden die eigenen Mitarbeiter entlastet und könne sich somit auf das Kerngeschäft konzentrieren, was sich auch positiv auf das Geschäft auswirkt.

    Mit freundlichen Grüßen
    S. Otto

Leave a Reply

  

  

  

*