Integration von WSUS in SC VMM 2012

Heute zeige ich euch die Integration des Windows Server Update Servers 3.0 in System Center Virtual Machine Manager 2012, und warum auch ihr das machen solltet. Eines vorweg, ihr könnt damit nicht eure VMs aktualisieren. Mit der Integration von WSUS in VMM 2012 könnt ihr eure Hosts, VMM Server, Bibliothek Server und WSUS Server aktualisieren, die jedoch sehr komfortabel über die VMM Konsole.


Voraussetzungen

Der WSUS 3.0 Server muss das SP2 installiert haben, zusätzlich muss am VMM Server die Verwaltungskonsole des WSUS 3.0 SP2 installiert sein. Den Download dazu findet ihr hier – http://www.microsoft.com/download/en/details.aspx?id=5216

Wer die WSUS-Verwaltungskonsole noch auf dem VMM Server installieren muss, soll den Dienst “System Center Virtual Machine Manager” danach einmal neu starten, damit die Änderungen übernommen werden.

WSUS verbinden

Danach können wir unseren WSUS per VMM Konsole hinzufügen, dazu wechseln wir in den Punkt “Fabric” und “Server”, hier sollten wir den Unterpunkt “Updateserver” finden, darauf ein Rechtsklick und “Updateserver hinzufügen” wählen. Es öffnet sich ein Fenster, in dem wir die Daten zu unserem WSUS eingeben müssen. Der Computername und Port unseres WSUS, und ein Benutzerkonto mit welchem die Verbindung hergestellt werden soll.

2

Nach einem Klick auf Hinzufügen, wird der WSUS verbunden und sofort die erste Synchronisation gestartet. Keine Angst es werden nicht die ganzen Updates synchronisiert, nur die Einstellungen und Information vom WSUS zum VMM Server. Die hat bei mir ca. 15 Minuten gedauert, zum Schluss sollte die Aufgabe erfolgreich abgeschlossen sein.

3

Zusätzlich wird am WSUS ein zusätzlicher Eintrag in den verwalteten Computern angelegt mit dem Namen “SCVMM-verwaltete Computer

image

Somit wurde unser WSUS dem VMM hinzugefügt und wir können unsere Hosts, Bibliothek-Server, VMM-Server und Update Server nun über die VMM Konsole verwalten.

Jetzt  wechseln wir in den Punkt “Bibliothek” und darunter in “Updatekatalog und –basislinien” – “Updatebasislinien”. Hier sind bereits 2 Sammlungen angelegt worden, eine lautet “Beispielbasislinie für Sicherheitsupdates” die andere “Beispielbasislinie für kritische Updates”. Diese beiden werden auch automatisch aktualisiert, solltet ihr eine eigene Basislinie anlegen, müsst ihr diese auch manuell warten.

Um jetzt eure Server nach diesen Updates zu überprüfen, wechselt in “Fabric” auf den Reiter “Kompatibilität”. Rechtsklick auf einen eurer Server oder Cluster und “Überprüfen” wählen, schon wird nach installierten Updates gesucht. Sollte hier ein Update fehlen, bekommt ihr die Möglichkeit diese sofort zu installieren. Wer wie ich die Server regelmäßig aktualisiert, sollte folgendes Bild erhalten.

image

Abgesehen von den verwendeten Bezeichnungen in diesem Bereich, finde ich die Integration des WSUS in die VMM Konsole und die angebotenen Funktionen sehr nützlich. In der nächsten Version wäre es dann noch wünschenswert, wenn damit auch VMs aktualisiert werden können, eventuell auch offline.

Da meine Hosts gerade aktualisiert worden sind, werde ich nach dem nächsten PatchDay einen Beitrag zum Updateverlauf posten und wie dieser verläuft und funktioniert.

Michael Seidl

Leave a Reply

  

  

  

*