IT-Outsourcing, Vorteile und Nachteile – Blogparade

Ich starte hiermit die erste Blogparade hier, und hoffe auch das ihr fleißig mitmacht. Das Thema lautet “IT-Outsourcing, Vorteile und Nachteile”. Bevor ich zum eigentlichen Thema komme, muss ich noch kurz erläutern, was überhaupt eine Blogparade ist.

Was ist eine Blogparade?

Eine Blogparade, oder auch Blogkarneval, ist nichts anderes als ein Aufruf, Artikel zu einem bestimmten Thema zu schreiben. Ich starte also mit einem von mir vorgegebenen Thema, und jeder der einen Meinung dazu hat, verfasst auf seinem Blog, einen Beitrag zu diesem Thema, und lässt mich dies durch ein Kommentar oder Link wissen. Am Ende der Laufzeit werde ich alle Artikel sammeln und einen Bericht darüber schreiben. Für wenn ich das jetzt zu kompliziert erklärt habe, kann das hier nochmals nachlesen. Los geht’s.

IT-Outsourcing, Vorteile und Nachteile

Da ich selber Mitarbeiter eines IT Dienstleisters in Österreich bin, möchte ich mal das Thema IT-Outsourcing näher erläutern, und auf die Vor- und Nachteile näher eingehen. Ist es für ein Unternehmen besser den eigenen Admin im Haus zu haben, oder auf das umfangreiche Know-How eines Dienstleister zu setzen. Eventuell ist es auch eine Frage der Unternehmensgrösse, ob sich ein eigener Admin rentiert, oder doch der Dienstleister billiger kommt. Es muss auch nicht immer eine Frage des Geldes sein, oder doch? Beginnen wir mal von vorn.

Erfahrung oder Routine

Aufgrund des weitreichenden Betätigungsfeldes einen IT-Dienstleister, haben diese  sicherlich die meiste Erfahrung. Ein Admin der nur das eigene Netz betreut, kennt dieses sicherlich besser, jedoch kennt er meist nur das eine.
Somit stellt sich die Frage was für ein Unternehmen wertvoller ist. Ein Admin der das bestehende Netz mit seinem Wissen betreut und eher geringfügig ausbaut oder erweitert. Oder ein IT-Dienstleister welcher seine Erfahrung aus den unterschiedlichsten Projekten vereint, und daraus die wahrscheinlich bessere Lösung erstellt, der auch bei Fehlern oder Probleme auf seinen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen kann, und somit das Problem womöglich schneller löst. Meistens haben IT-Dienstleister auch einen besseren Draht zu Software- und Hardwareherstellern, was somit auch eine schnellere Problemlösung ermöglicht.

Reaktionszeit

Hier hat der Admin wahrscheinlich die besseren Karten, er ist vor Ort und kann sofort eingreifen. Der IT-Dienstleister muss hier seine vorhandene Ressourcen zuerst richtig verteilen, und diese müssen mal zum Einsatzort. Wobei in Zeiten von Radmin und TeamViewer eine schnelle Hilfe auch von unterwegs gewährleistet werden kann, ist der vor Ort Faktor nur in selten Fällen ausschlaggebend. Jedoch ist auch hier die Erfahrung wichtig, nur weil jemand schneller Vor Ort ist, muss dies nicht unbedingt eine schnellere Lösung bedeuten.

Kosten

Hier sind wir bei einem sehr gewichtigen Faktor für Unternehmen. Die Aussage „IT soll funktionieren, aber nichts kosten“ ist leider bei den meisten Leuten im Kopf verankert. Jedoch soll die IT auch Arbeitsschritte erleichtern, wo wir wieder beim Know How vom ersten Punkt sind. Aber wieder zurück.
Eigentlich handelt es sich hier um eine Milchmädchenrechnung, was kostet dem Unternehmen ein Mitarbeiter, und was bekommt er beim Dienstleister um dieses Geld. Hier spielt auch die Unternehmensgrösse eine wichtige Rolle. Ein 10 Mann Unternehmen wird sich keinen Admin leisten wollen. Ein Unternehmen mit jedoch mehr als 100 Mitarbeitern wird mit einem Dienstleister wahrscheinlich draufzahlen, aber hier kommen wir zu einem sehr interessanten und bereits sehr verbreiteten Punkt. Auch Unternehmen mit eigenen Admin, ziehen einen Dienstleister hinzu, um von dessen Erfahrung zu profitieren.

Fazit

Und das ist meiner Meinung auch die beste Entscheidung. Unternehmen mit einer geringeren Mitarbeiteranzahl werden sich keinen eigenen Admin leisten wollen. Hier kommt der Dienstleister ins Spiel, der mit Bedarfsleistungen sicherlich das beste Preis / Leistung Verhältnis bietet
Bei größeren Unternehmen, ist ist der eigene Admin im Haus nur ein Schritt zum Erfolg. Das Know-How, die Produktkenntnisse und den direkten Draht zu Hardware und Software Lieferanten, machen den IT-Dienstleister zu einem wichtigen und unerlässlichen Teil einer erfolgreichen und stabilen IT Landschaft.
Somit sind alle Unternehmen, egal welcher Grösse, gut bedient sich an einen IT-Dienstleister zu wenden, egal ob es die gesamte Betreuung betrifft, oder die Mitbetreuung des Netzwerkes.
Und eines gilt fast überall, nicht nur in der IT Branche, Erfahrung, Know-How und gute Kontakte sind noch immer eines der wertvollsten Güter eines Mitarbeiters, und diese sollte man nutzen, egal ob im eigenen Haus, oder durch Zukauf.

Immer wieder komme ich zu Neukunden und mach mir ein Bild vom bestehenden Netzwerk. Im Gespräch stellt sich schnell heraus das die einfachsten Dinge, sehr kompliziert gelöst wurden. Wenn ich dann so meine Vorschläge mache, erleb ich immer wieder staunende Gesichter und die Fragen „Geht das wirklich“ und „Das wussten wir gar nicht“. Ja und genau dafür sind IT-Dienstleister da, dem Kunden verschiedenste Wege und Möglichkeiten aufzuzeigen, und der Kunde kann entscheiden welchen Weg er einschlagen möchte, und welche Dinge er umsetzen will. Schließlich soll sich die IT Umgebung dem Kunden anpassen, und nicht umgekehrt.

Dies ist meine Meinung von IT-Outsourcing, ich würde mich freuen eure Meinung zu hören, und falls ich den einen oder anderen angesprochen habe, und davon überzeugen konnte das IT-Dienstleister einen erheblich Mehrwert bieten, der kann mich gerne kontaktieren.

Ablauf

Die Blogparade läuft bis zum 18. März 2011, danach werde ich alle Beiträge sammeln, und in einem Überblick erläutern und auch kommentieren. Wenn ihr an der Blogparade teilnehmen möchtet, schreibt einen Beitrag in eurem Blog, verlinkt auf diesen Beitrag, und schreibt mir zur Sicherheit noch einen Kommentar mit eurem Link, damit nichts verloren geht.

lg
michael

5 comments to IT-Outsourcing, Vorteile und Nachteile – Blogparade

Leave a Reply

  

  

  


*