SCUP, schon mal gehört?

In den letzten Wochen sind immer wieder Beiträge mit der Abkürzung SCUP erschienen. Ich muss ja gestehen, das ich am Anfang diese Artikel gleich gelöscht habe, da ich mir nichts darunter vorstellen konnte. Nach einige Tagen, noch immer leicht genervt von diesen Artikeln, musste ich dann doch einen lesen und zugleich staunen. SCUP bedeutet System Center Updates Publisher, und macht auch das was man von diesem Namen erwartet. Mit diesem Zusatz zu SCCM können benutzerdefinierte Updates zum WSUS hinzugefügt und auf den Clients verteilt werden. Sofort kam mir da die Idee nach Adobe und Java Updates

Und ich wurde auch nicht enttäuscht, zumindest nicht ganz, den Adobe wird unterstützt. Folgende Anbieter unterstützen SCUP:

  • Dell
  • HP
  • Adobe

Und schon ist die Liste wieder zu Ende. Wer jedoch in seinem Unternehmen hauptsächlich auf Dell oder HP Hardware setzt, kann mit SCUP einiges vereinfachen.

Die oben genannten Hersteller bieten einen Update Katalog an, der auf dem von Microsoft basiert. Dieser kann mittels SCUP in WSUS eingebunden, und somit die Updates der Hersteller erkannt und installiert werden.

Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, selbst Updates zu integrieren, also könnte man durchaus ein Java Update damit umsetzten und realisieren. Jeodch muss ich hier gestehen das ich das nicht getestet habe und wahrscheinlich auch nicht werde.

Klingt toll, ist es sicherlich auch. Besser wird das ganze wenn hier mehr Hersteller mitmachen würden, in erste Linie die bekannten Hardware Lieferanten und Software Hersteller wie Java oder andere. Aber ich denke Microsoft ist hier auf einen guten Weg. Wer Mehr zu SCUP erfahren möchte, kann hier mal nachlesen.

Michael Seidl

Leave a Reply

  

  

  

*