Interview mit Daniel Neumann

1483083_10151809156857844_1634422027_n

Heute gibt es wieder ein Interview. Vor einigen Wochen habe ich wieder damit begonnen, bekannte Leute aus der IT Szene zu interviewen und dies hier zu posten.

Der nächste MVP hat sich meinen Fragen gestellt, diesmal war es Daniel Neumann. Leider konnte ich Daniel noch nicht persönlich kennen lernen, wird sich aber sicherlich demnächst mal ergeben.

Ab hier stellt sich Daniel vor und beantwortet meine Fragen, zum Schluss gibt es noch alle Links auf denen Daniel sein Wissen weitergibt.

Kurze Vorstellung, Wer bist du und was machst du?

Mein Name ist Daniel Neumann und ich arbeite als Microsoft Cloud Consultant für die FRITZ & MACZIOL group in Deutschland. Meine Schwerpunkte bilden dabei Hyper-V, System Center 2012 R2, Windows Azure Pack und Microsoft Azure.

Daneben bin ich seit meiner MVP Auszeichnung verstärkt auch als Sprecher auf unterschiedlichen IT Veranstaltungen unterwegs, sei es Konferenzen oder Community Treffen.

Du bist ja ein Fan der Kölner Haie, spielst du selbst auch Eishockey?

Fan ja, Spieler nein. Mich hat Eishockey schon immer begeistert, aber selber habe ich Fußball, Tischtennis und in den letzten Jahren dann American Football gespielt. 😀

Wie bist du zur IT gekommen, und wie war deine Laufbahn?

Zur IT bin recht früh gekommen. Im Jahr 2004 habe ich mein erstes Praktikum in einer IT-Abteilung absolviert. 2008 ging es dann richtig los. Neben meinem Studium der Allgemeinen Informatik begann ich als Werkstudent in der IT-Abteilung eines mittelständischen Unternehmens und war dort hauptverantwortlich für ein PIM & DBP System (Product Information Management & Database Publishing) zuständig.

Von vielen wird der VMM immer noch als ein recht einfaches Produkt gesehen, aber der VMM hat mittlerweile eine Komplexität erreicht, so dass ein einfaches Installieren und direktes Nutzen entfällt.

2011 hatte ich dann die Chance als Werkstudent bei Microsoft Deutschland in der DPE im Academia Bereich tätig zu werden. Mit Beendigung meines Studiums Ende 2012 endete auch meine Werkstudententätigkeit bei Microsoft und Anfang 2013 ging es dann direkt weiter bei der F&M.

Wie schaffst du den Spagat zwischen deinem Blog und deinem Beruf?

In meiner Freizeit, teilweise zum Leidwesen meiner Frau, und  Abends im Hotel, wenn ich bei Kunden vor Ort bin. Ich bereite meistens die Screenshots zu Hause in meiner Freizeit vor und schreibe dann Abends im Hotel an den Blogartikeln. So kommt zu mindestens in den Hotels keine Langeweile auf.

Dein Lieblingsprodukt aus der System Center Linie und warum?

Mein absolutes Lieblingsprodukt ist der Virtual Machine Manager. Mit diesem beschäftige ich mich seit der Version 2008 R2. Richtig interessant wurde das Produkt allerdings erst mit Version 2012 und es ist sehr schön zu sehen welchen Invest Microsoft in das Produkt steckt.

Warum es mein Lieblingsprodukt ist? Von vielen wird der VMM immer noch als ein recht einfaches Produkt gesehen, aber der VMM hat mittlerweile eine Komplexität erreicht, so dass ein einfaches Installieren und direktes Nutzen entfällt. Ich werfe einfach nur mal die Netzwerkkonfiguration in den Raum.

Dein Lieblingsfeature aus der System Center Linie und warum?

Das Fabric Management des VMM. Darunter fallen natürlich eine Reihe an Features wie zum Beispiel das Bare-Metal Deployment von Hyper-V Hosts oder das Netzwerkmangement. Hier bin ich einfach von den Integrations- und Verwaltungsmöglichkeiten sehr begeistert.

Was bedeutet dir der MVP Titel?

Der MVP Award ist eine große Ehre für mich, der einen weiter den Ansporn verleiht sein Community Engagement fortzusetzen oder sogar zu steigern. Aber auch ohne Award wäre ich der Community weiter treu geblieben. Es ist super sich mit Menschen mit demselben Interesse auszutauschen.

Welchen Kollegen aus dem IT Umfeld siehst du als „Vorbilder“ und warum?

Puh. Es gibt viele Vorbilder aus dem IT Umfeld. Spontan würde ich meine MVP Kollegen aus der Cloud & Datacenter Management Expertise und Mark Russinovich nennen. Alle Genannten sind mit Leidenschaft dabei und exzellente Experten auf ihren Gebieten.

Wie war die Entstehung der SCU, wer hatte die Idee?

Die Frage kann ich natürlich nur als Außenstehender beantworten. Die Ursprüngliche Idee zur SCU hatte, wenn mich recht erinnere, mein MVP Kollege Cameron Fuller aus den USA.

So kommt zu mindestens in den Hotels keine Langeweile auf.

Mit der Einstellung der MMS seitens Microsoft kommt einer solchen Veranstaltung immer mehr Bedeutung zu, dass sieht man auch daran das Marcel Zehner und Kollegen letztes Jahr dann die SCU Europe auf die Beine gestellt haben. Ich hoffe ich habe hier nichts durcheinander geschmissen. 😀

Noch ein paar Worte zum Schluss?

Vielen Dank für das Interview Michael und viele Grüße an alle deine Leser. Ich hoffe wir sehen uns dann dieses Jahr auf der SCU Europe in der Schweiz oder auf einer anderen IT Veranstaltung. 😉

Abschluss

Ich bedanke mich bei Daniel für die ausführlichen Antworten und hoffe das euch das Interview genau so viel Spaß macht beim lesen wie mir.

Hier noch eine Liste mit Links auf denen Andreas aktiv ist

Blog: http://www.danielstechblog.de/
Twitter: https://twitter.com/neumanndaniel
Facebookhttps://www.facebook.com/neumanndaniel.de?fref=ts

Welche Person würdet ihr gerne mal interviewen?

Michael Seidl aka Techguy

1 comment to Interview mit Daniel Neumann

Leave a Reply

  

  

  

*